Zink Nebenwirkungen: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Zink Nebenwirkungen
Zuletzt aktualisiert: 1. Oktober 2020

Nebenwirkungen sind neben der Hauptwirkung eines Präparats auftretende, unerwünschte Wirkungen. Sie treten nahezu bei jedem Arzneimittel auf und Konsumenten begegnen diesen häufig mit Respekt und Zweifel.

Möchte man das Risiko der Nebenwirkungen eingehen? Ist die vorgegebene Dosis überhaupt notwendig oder reicht auch eine Tablette weniger als empfohlen? Das Lesen des Beipackzettels löst häufig ein ungutes Gefühl aus und man möchte auf angegebene Nebenwirkungen verzichten.

Zink ist ein Element, auf welches der Mensch nicht verzichten kann. Da die benötigte Menge oft nicht durch die Nahrung aufgenommen werden kann, muss Zink supplementiert werden. Leider kann der Tagesbedarf durch das Supplementieren schnell überschritten werden und es treten Nebenwirkungen auf.

Im Folgenden gehen wir auf die möglichen Zink Nebenwirkungen ein. Wir erläutern ihre Ursachen und Folgen und geben dir Tipps wie du diese schnell erkennen und wieder lindern kannst.




Das Wichtigste in Kürze

  • Normalerweise nehmen wir Zink über Zinkhaltige Lebensmitteln wie rotes Fleisch, Austern, Hartkäse oder Nüsse auf. Jedoch kann dadurch oft nicht der notwendige Tagesbedarf gedeckt werden und Zink muss supplementiert werden. Dies hat Nebenwirkungen als Folge.
  • Häufige Zink Nebenwirkungen sind Magen Darm Beschwerden, Müdigkeit oder Kopfschmerzen. Da eine hohe Dosis Zink die Aufnahme von Eisen und Kupfer hemmt, kann auch Kupfermangel eine Zink Nebenwirkung sein.
  • Die meisten Nebenwirkungen verschwinden mit dem Reduzieren der aufgenommenen Dosis wieder oder lassen sich mit wenigen Hausmitteln schnell lindern. Sollten die Nebenwirkungen lange und nach dem Absetzen des Präparats auftreten solltest du einen Arzt aufsuchen.

Definition: Was ist Zink?

Zink ist ein wichtiges Spurenelement, welches wir zum Überleben brauchen. Es ist wichtig für die  Wachstumsphase, die durch eine optimale Zinkversorgung unterstützt wird. Außerdem benötigt der Körper Zink bei dem Prozess der Zellteilung und damit auch für das Wachstum von Nägeln und Haaren, aber auch bei der Regeneration der Haut benötigt der Körper das Element.

Zink Nebenwirkungen-1

Zink ist nicht nur für unser Wachstum relevant. Zinkmangel lähmt die Spermien und kann zur Unfruchtbarkeit bei der Frau führen und ist somit eine häufige Ursache für einen unerfüllten Kinderwunsch.
(Bildquelle: Luma Pimentel / unsplash)

Zink wird für die Arbeit von mehr als 300 Enzymen des Zellstoffwechsels benötigt und dazu gehört auch die Unterstützung der Funktion unserer Abwehrzellen, die ebenfalls Zink benötigen. Neben all den überlebensnotwendigen Funktionen hat Zink auch eine entzündungshemmende Wirkung und kann Hauterkrankungen wie Akne oder Neurodermitis aber auch offenen Wunden schneller heilen.(9)

Da der Mensch Zink nicht selbst herstellen kann, muss es durch die Nahrung aufgenommen werden. Häufig ist diese aufgenommene Menge jedoch zu gering und es kommt zu einem Mangel, dieser führt zu Stoffwechselproblemen, Problemen bei Haut und Haaren, schwächt unser Immunsystem und kann auch Auswirkungen auf wichtige Hormone haben.(8)

Zink Nebenwirkungen: Was du darüber wissen solltest

Zink ist essenziell für den Menschen, die menschlichen Stoffwechsel- und Zellteilungsprozesse. Um Mangelerscheinungen vorzubeugen, muss Zink häufig supplementiert werden. Bei der Einnahme oder nach dem Absetzen dieser Nahrungsergänzungspräparate können Nebenwirkungen auftreten.

Welche Arten von Nebenwirkungen können bei einer Zinküberdosierung auftreten?

Es wird unterschieden zwischen Nebenwirkungen bei der Einnahme von Zink und Nebenwirkungen die nach dem Absetzen von Zinkpräparaten eintreffen.

Nebenwirkungen bei der Einnahme

Bei einer dauerhaften, unkontrollierten Einnahme von Zink Präparaten kann es zu einer Überdosierung und somit zu in der folgenden Tabelle aufgeführten Nebenwirkungen kommen.

Art der Nebenwirkung Beschreibung Handlungsempfehlung
Müdigkeit Du fühlst dich müde, antriebslos und kannst dich nicht konzentrieren, weil es dich immer in den Schlaf zieht? Reduziere die Menge der Dosierung, Nehme das Präparat vor dem Schlafen ein.
Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen Das Präparat schlägt dir auf den Magen, du fühlst dich unwohl und leidest hauptsächlich unter Durchfall? Stelle sicher, dass das Zink Präparat die Ursache dafür ist. Sorge für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr um den Elektrolythaushalt aufrechtzuerhalten. Bei langanhaltendem Durchfall solltest du einen Arzt aufsuchen.
Kopfschmerzen Du leidest häufig unter Kopfschmerzen, kannst dich nicht konzentrieren und nicht klar denken? Hier solltest du eine Einnahmepause einlegen damit dein Körper sich erholen kann. Sollten die Kopfschmerzen vermehrt auftreten, solltest du die Menge reduzieren.
Metallischer Geschmack auf der Zunge Du hast einen unangenehmen, unnatürlichen Geschmack im gesamten Mundraum und vermehrt auf der Zunge? Das ist kein Grund zur Sorge, aber ein Anzeichen für eine zu hohe Zinkdosis. Pausiere die Einnahme für einige Tage.

Achtung: Zu große Mengen von Zink können die Aufnahme von Eisen und Kupfer hemmen oder zu einer Zinkvergiftung führen. Du solltest die für dich notwendige Menge von einem Arzt ermitteln lassen!

Nebenwirkungen nach dem Absetzen

Nach dem Absetzen kann es wieder zu Mangelerscheinungen kommen, die auf einen Zinkmangel hinweisen. Das können unter anderem folgende Nebenwirkungen sein:

Art der Nebenwirkung Beschreibung Handlungsempfehlung
Haarausfall Du verlierst mehr Haare als gewöhnlich, das merkst du besonders nach dem Duschen oder nach dem Bürsten der Haare? Zink ist an der Bildung von Keratin und Kollagen beteiligt und unterstützt deine Haare im Wachstum. Du solltest eine ausreichende Zinkzufuhr sicherstellen, durch die Ernährung oder durch Supplementierung.
Erkältungen und Infekte Du bist häufiger krank und geschwächt und leidest häufiger unter Entzündungen wie Blasenentzündung oder Hautekzeme? Das Immunsystem braucht Zink um zu funktionieren, häufiges Krank sein ist eine mögliche Ursache für Zink Mangelerscheinungen. Hier solltest du mit deinem Arzt Rücksprache halten, ob eine Zink Supplementierung sinnvoll wäre.
Schlechte Wundheilung und Hautprobleme Offene Stellen und entzündete Hautstellen wie Pickel oder Rötungen heilen nur sehr langsam ab. Du hast trockene Haut oder neigst immer wieder zu diversen Hautproblemen? Auch hier wäre es sinnvoll in Absprache mit einem Arzt eine Zink Supplementierung in der richtigen Dosis in Betracht zu ziehen.

Zinkmangel kann viele weitere Symptome auslösen. Häufig merkt man die Mangelerscheinungen in erster Linie an Haut, Haaren und brüchigen, schwachen Fingernägeln. Jedoch können auch Erschöpfung, Antriebslosigkeit, häufig schlechte Laune oder trockene Augen Anzeichen für zu wenig Zink sein.

Welche Ursachen können Zink Nebenwirkungen haben?

Es gibt Nebenwirkungen die auftreten, weil die eingenommene Dosis zu hoch ist und Nebenwirkungen die aufgrund von Wechselwirkungen mit anderen Strukturen und Stoffen im Körper entstehen, das liegt dann überwiegend an der pharmakologischen Eigenschaft des Wirkstoffs und kann nicht verhindert werden.

Die empfohlene Zufuhr von Zink beträgt für Frauen 8 mg und für Männer 14 mg pro Tag.

Die Hersteller sind jedoch dazu verpflichtet alle bekannten Nebenwirkungen auf der Packungsbeilage auszuweisen. Somit kannst du in Absprache mit deinem Arzt oder Apotheker abwägen, wie hoch das Risiko der Nebenwirkungen in deinem Fall wäre.(1)

Bei Zinkpräparaten handelt es sich überwiegend um dosisabhängige Nebenwirkungen. Es wird empfohlen die Behandlung von Zinkmangel nicht auf lange Zeit auszulegen. Überschreitet man diese empfohlene Menge wenige Tage in Folge können bereits Nebenwirkungen auftreten.(2)

Eine langzeitige Zink Supplementierung und eine zu hohe Dosis hemmen die Einnahme von Eisen und Kupfer, zwei ebenfalls wichtige Elemente für unseren Körper. Die ausgelösten Wechselwirkungen sind eine weitere Ursache für Nebenwirkungen die durch die Einnahme von Zinkpräparaten ausgelöst werden.(3)

Wie gefährlich sind Zink Nebenwirkungen?

Oft sind zeitweise auftretende Nebenwirkungen wie Übelkeit, Verstopfung oder Kopfschmerzen harmlos und man kann gar nicht genau die Ursache dieser feststellen. Solltest du jedoch länger als zwei oder drei Tage unter diesen Symptomen leiden wird empfohlen einen Arzt aufzusuchen. Besonders bei hohem Flüssigkeitsverlust kann ein Elektrolytdefizit auftreten, welcher weitere Folgen mit sich zieht.

Bei einer Überdosierung von Zink kann Kupfermangel die Folge sein.(4, 10)  Das zeigt sich häufig durch

  • Blutarmut: die Symptome sind Schwindel, Kopfschmerzen oder Atemnot bei Belastung
  • Mangel an weißen Blutkörperchen: mit niedrigem Blutdruck, häufigen Infektionen oder erhöhter Temperatur als Symptome
  • Neurologische Symptome: Schwäche, Schwindel, Schlafprobleme und viel mehr

Diese Symptome sollten nicht unterschätzt werden, da sie weitere schwerwiegende Folgen mit sich führen können.

Die benötigte Dosis von Zink kannst du durch einen Bluttest beim Arzt feststellen lassen und Zink nur nach Absprache supplementieren.

Wie lange halten Zink Nebenwirkungen an?

Es wird unterschieden zwischen sofort auftretenden Reaktionen und nachträglichen Nebenwirkungen.

Nebenwirkungen vom Soforttyp treten unmittelbar nach Einnahme ein. Sobald der Körper das Medikament aufgenommen hat und der Wirkstoff vom Magen-Darm-Trakt in die Blutbahn gelangt, reagiert der Körper mit Abwehrreaktionen auf das eingenommene Medikament.

Du kannst feststellen, dass es eine Nebenwirkung ist, wenn die Symptome immer mindestens eine Stunde nach Einnahme des Zinkpräparats eintreten. Diese Symptome halten in der Regel auch nicht lange an und lassen sich schnell lindern.(5)

Zink Nebenwirkungen-2

Müdigkeit ist eine häufige Nebenwirkung einer zu hohen Zinkdosis. Jedoch ist es auch ein Symptom für andere Krankheiten und Mangelerscheinungen. Lasse hier unbedingt deine Blutwerte checken.
(Bildquelle: Kelly Sikkema / unsplash)

Nebenwirkungen vom Spättyp sind langwierige Folgen von einer Überdosierung. Eine zu hohe Dosis von Zink kann Kupfermangel auslösen und dieser beeinträchtigt die Blutgesundheit und auch das Nervensystem.

In einigen Fällen müssen diese Symptome zusätzlich mit Medikamenten therapiert werden. Häufig sind diese Symptome zwar nicht dramatisch, können jedoch unbeachtet zu größeren Schäden führen, weshalb hier eine Absprache mit einem Arzt besonders wichtig ist.(6)

Wie kann man Nebenwirkungen von Zink verhindern?

Falls eine Unverträglichkeit von einem Stoff festgestellt wurde kann man künftig darauf achten diesen speziellen Wirkstoff und benachbarte Stoffe nicht mehr einzunehmen. Das würde dein Arzt für dich herausfinden und kenntlich machen, damit auch Apotheker und andere Ärzte darüber Bescheid wissen und Nebenwirkungen vermeiden können.

In erster Linie solltest du jedoch auf eine passende Dosis und auf einen überschaubaren Einnahmezeitraum achten. Nur so lassen sich Nebenwirkungen von Zink Präparaten gezielt vermeiden. Die genaue Dosis lässt sich anhand eines Blutbilds ermitteln.(7)

Behandlung von Zink Nebenwirkungen: Drei Tipps zur sofortigen Linderung

Bei Nebenwirkungen kann man Maßnahmen ergreifen, die diese lindern und erträglicher machen. Im Folgenden haben wir einige Tipps gesammelt, die dir dabei helfen mit Nebenwirkungen umzugehen.

Übelkeit und Erbrechen

Ausreichend Flüssigkeitszufuhr und das Einnehmen von leichter Kost kann das Brechzentrum im Gehirn davon abhalten das Erbrechen auszulösen. Ingwertee oder Ingwerwasser kann Übelkeit und Erbrechen lindern.

Kopfschmerzen und Konzentrationsschwäche

Frische Luft und ein kaltes Unterarmbad kann den Kreislauf und die Durchblutung anregen und Kopfschmerzen lindern. Auch das Auftragen von Pfefferminzöl auf die Schläfen sorgt für einen kühlenden Effekt. Der Geruch hat eine entspannende Wirkung und löst Kopfschmerzen ähnlich gut wie eine Kopfschmerztablette.

Magen Darm Beschwerden

Ein gereizter Darm reagiert mit Durchfall. Man kann den Darm beruhigen und entlasten, indem man auf leicht verdauliche Lebensmittel zurückgreift und darauf achtet den Elektrolythaushalt im Körper aufrechtzuerhalten, dafür gibt es fertige Elektrolyt-Lösungen in Apotheken. Hast du das nicht zur Hand kannst du auf leicht bekömmliche Tees und Wasser zurückgreifen.

Fazit

Keine Angst vor Nebenwirkungen. In den meisten Fällen kann man sie schnell erkennen und lindern. Du solltest immer den Beipackzettel lesen und mögliche Nebenwirkungen kennen, jedoch darfst du nicht vor dem Risiko der Nebenwirkungen zurückschrecken.

Ein deutscher Pharmakologe sagte: “Ohne Nebenwirkungen gibt es auch keine Hauptwirkung.” und der Mangel von Zink hat größere Schäden zur Folge als die Zink Nebenwirkungen.

Häufig treten Mangelerscheinungen auf, mit denen man sich erst an einen Arzt wendet, dieser stellt dann anhand eines Blutbilds fest, dass Zink supplementiert werden sollte und verschreibt auch ein Pharmazeutikum.

Solltest du dich damit nicht wohlfühlen kannst du das dem Arzt mitteilen, dieser wird dich über den weiteren Verlauf der Therapie aufklären und eventuell ein neues Präparat verschreiben. Akut auftretende Nebenwirkungen lassen sich schnell lindern und sind häufig nur eine einmalige Wechselwirkung mit einem anderen Stoff.

Bildquelle: Amikishiyev/ 123rf.com

Einzelnachweise (10)

1. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, 23. April 2013, abgerufen am 3. Mai 2019 (Pressemitteilung)
Quelle

2. Referenzwerte Zink, DGE Deutsche Gesellschaft für Ernährung, Presseinformation: DGE aktuell 15/2019 vom 09.07.2019
Quelle

3. Vitalstoff Lexikon: Interaktionen von Eisen mit anderen Mikronährstoffen (Vitalstoffen)
Quelle

4. Duncan A, Yacoubian C, Watson N, et al The risk of copper deficiency in patients prescribed zinc supplements Journal of Clinical Pathology 2015;
Quelle

5. Ein Artikel von Mag. Astrid Leitner mit Medizinisches Review von Priv.-Doz. Mag. Dr. Stefan Wöhrl
Quelle

6. Johnson AR, Munoz A, Gottlieb JL, Jarrard DF. High dose zinc increases hospital admissions due to genitourinary complications.
Quelle

7. Wolfgang Maret, Harold H. Sandstead Zinc requirements and the risks and benefits of zinc supplementation
Quelle

8. Herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE), Godesberger Allee 18, 53175 Bonn, mit Förderung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.
Quelle

9. Use of Minerals in Foods Toxicological and nutritional-physiological aspects
Quelle

10. Duncan A, Yacoubian C, Watson N, et al The risk of copper deficiency in patients prescribed zinc supplements Journal of Clinical Pathology
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Transparenz bei unerwünschten Arzneimittelwirkungen
Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, 23. April 2013, abgerufen am 3. Mai 2019 (Pressemitteilung)
Gehe zur Quelle
Aktuelle Referenzierte für Zink
Referenzwerte Zink, DGE Deutsche Gesellschaft für Ernährung, Presseinformation: DGE aktuell 15/2019 vom 09.07.2019
Gehe zur Quelle
Interaktionen von Eisen mit anderen Mikronährstoffen (Vitalstoffen)
Vitalstoff Lexikon: Interaktionen von Eisen mit anderen Mikronährstoffen (Vitalstoffen)
Gehe zur Quelle
Kupfermangel bei Patienten mit Supplementation von Zink
Duncan A, Yacoubian C, Watson N, et al The risk of copper deficiency in patients prescribed zinc supplements Journal of Clinical Pathology 2015;
Gehe zur Quelle
Unerwünschte Arzneimittelwirkung
Ein Artikel von Mag. Astrid Leitner mit Medizinisches Review von Priv.-Doz. Mag. Dr. Stefan Wöhrl
Gehe zur Quelle
Folgeschäden einer zu hohen Zink Dosis
Johnson AR, Munoz A, Gottlieb JL, Jarrard DF. High dose zinc increases hospital admissions due to genitourinary complications.
Gehe zur Quelle
Zinkbedarf und Risiko und Nutzen einer Zinksupplementierung
Wolfgang Maret, Harold H. Sandstead Zinc requirements and the risks and benefits of zinc supplementation
Gehe zur Quelle
Ausgewählte Fragen und Antworten zu Zink
Herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE), Godesberger Allee 18, 53175 Bonn, mit Förderung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.
Gehe zur Quelle
Bundesamt für Risikobewertung
Use of Minerals in Foods Toxicological and nutritional-physiological aspects
Gehe zur Quelle
The risk of copper deficiency in patients prescribed zinc supplements
Duncan A, Yacoubian C, Watson N, et al The risk of copper deficiency in patients prescribed zinc supplements Journal of Clinical Pathology
Gehe zur Quelle