Zink Überdosierung: Symptome & Selbsthilfe

Zink Überdosierung
Zuletzt aktualisiert: 22. August 2020

Zinkmangel ist eine Kondition, die weit verbreitet ist und zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Viele Leute wissen, dass dann eine Supplementierung notwendig ist. Es ist jedoch weniger bekannt, dass auch eine Zink Überdosierung möglich ist. Obwohl sie seltener zu treffen ist, ist sie nichtsdestotrotz auch schädlich für die Gesundheit.

In diesem Artikel erläutern wir, wie eine Zink Überdosierung entsteht, die häufigsten Symptome und wie du dir dabei selbst helfen kannst. Zudem sind auch die üblichen Referenzmengen pro Tag dargestellt und die Wechselwirkungen mit anderen Mineralien diskutiert.




 Das Wichtigste in Kürze

  • Wie bei allen Nahrungsergänzungsmitteln ist die Dosierung der Zinkzufuhr von besonderer Bedeutung. Wenn du Zink nicht richtig dosierst, entsteht die Gefahr von einer Überdosierung oder Mangel daran.
  • Eine Zink Überdosierung ist mit vielen Nebenwirkungen wie Erbrechen, Fieber, Schüttelfrost, Anämie und anderen verbunden
  • Die allgemeine Obergrenze liegt bei 40 mg pro Tag. Sie darf nur mit ärztlicher Genehmigung überschritten werden, um eine mögliche Zink Überdosierung zu vermeiden.

 Definition: Ist eine Zink Überdosierung möglich?

Zink ist ein Mineral, das an über 100 chemischen Reaktionen in unserem Körper beteiligt ist. Das Mineral spielt eine Rolle bei der Immunfunktion, der Wundheilung, der Zellteilung und anderen metabolischen Prozessen (1).

Im Prinzip tritt eine Zinküberdosierung durch natürliche Aufnahme selten auf. Aktuelle Studien weisen darauf hin, dass in den Entwicklungsländern eher Zinkmangel in der Bevölkerung verbreitet ist (1).

Zu den Nahrungsquellen mit hohem Zinkgehalt gehören rotes Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchte, Vollkorngetreide. Zudem enthalten Austern die höchste Menge an Zink, was  bis zu 493% des Tageswertes in einer Portion von 85 Gramm entspricht (2). Trotz des hohen Zinkgehalts in den Austern und bei anderen Lebensmitteln, ist es fast unmöglich, dass man überschussige Zinkmengen zu sich durch die Nahrung nimmt.

foco

Zink ist auch in fast allen Multivitamin-/Mineralien-Nahrungsergänzungsmitteln enthalten.

Eine Zinküberdosierung kann am häufigsten durch Supplements oder durch die versehentliche Einnahme zinkhaltiger Haushaltsprodukte auftreten.

Immer mehr Leute nehmen Zinkpräparate aus verschiedenen Gründen, z.B. zur Behandlung von entzündlicher Akne, als Mittel gegen Erkältungskrankheiten (Zink-Lutschtabletten), zur Förderung der Heilung von Hautgeschwüren und anderen.

Die wissenschaftlichen Beweise für diese therapeutischen Wirkungen sind jedoch schwach. Wenn du ohne ärztliche Beratung selbst entscheidest Zink gegen dieses oder andere Probleme einzunehmen, besteht die Gefahr, dass du damit überdosieren kannst.

Hintergründe: Was du über Überdosierung mit Zink wissen solltest

Bevor wir dir Tipps zur Selbsthilfe geben, musst du die Zweifel ausräumen, ob es bei deinem Zustand um eine Zinküberdosierung geht. Die folgende Information sollte jedoch nur zur ersten Auskunft dienen. Auf jeden Fall muss du dich einem Arzt wenden, wenn du glaubst, dass du auf irgendwelche Weise mit Zink überdosiert hast.

Wie viel Zink muss man pro Tag einnehmen?

Allgemein beträgt die empfohlene Tagesdosis für Erwachsene circa 15 mg Zink (3).

In der Tabelle darunter findest du die Obergrenze für die verschiedenen Alterskategorien und Geschlechter (2). Diese Werte gelten nicht für Personen, die Zink aus medizinischen Gründen unter ärztlicher Aufsicht einnehmen.

Lebensphase Obergrenze
Babys bis 6 Monate 4 mg
Kinder 1–3 Jahre 7 mg
Kinder 4–8 Jahre 12 mg
Kinder 9–13 Jahre 23 mg
Teenager 14–18 Jahre 34 mg
Erwachsene 40 mg

Bei schwangeren und stillenden Frauen  über 18 Jahre liegt die Obergrenze bei 40 mg, da sie mehr Zink brauchen. Die Obergrenze für die schwangeren und stillenden Frauen von 14 bis 18 Jahre beträgt 34 mg (4).

foco

Wusstest du, dass auf den Packungen nicht der tatsächliche Zinkgehalt steht?

Eine wichtige Tatsache ist, dass auf den Packungen der Mindestabsorptionwert steht und nicht der tatsächliche Zinkgehalt. So kann es vorkommen, dass manche Leute viel mehr von dem Mindestwert absorbiert haben. Das kann z.B. bei manchen Erkrankungen, wie  Haemochromatosis passieren.

Diese Grenzen dürfen nur unter der Aufsicht einer medizinischen Fachkraft überschritten werden, da es zu einer Zink Überdosierung führen kann.

 Wie kann man mit Zink überdosieren und welche Symptome treten auf?

Wie schon erwähnt, ist es fast unmöglich, dass zinkhaltige Lebensmittel eine Zink Überdosierung hervorrufen, weil Zink darin nur in geringen Mengen enthalten ist. Allerdings, gibt es viele andere Art und Weisen, auf die es zufällig passieren kann.

Im Folgenden werden die häufigsten Art und Weisen, auf die man mit Zink überdosieren kann, aufgeführt.

Zink Überdosierung durch Zink Tabletten

Wenn man Zink-Tabletten in einer falschen Dosierung zu sich nimmt, ist es möglich eine Zink Überdosierung hervorzurufen. Deswegen ist es wichtig immer darauf zu achten, in welcher Menge Zink bei dem jeweiligen Nahrungsergänzungsmittel enthalten ist.  Auch bei einer Dauertherapie mit Zink können Symptome einer Überdosierung empfunden werden. Darunter findest du die häufigsten Symptome:

  • Übelkeit
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Metallischer Geschmack im Mund

Zink Überdosierung durch Inhalation

Eine Zink Überdosierung kann jedoch im beruflichen Umfeld durch die Inhalation von Zinkoxiddämpfen oder Zinkstaub in Gießereien passieren. Diese Art von Zink Überdosierung ist auch die häufigste Ursache für Metalldampffieber. Dabei treten die folgenden Symptome auf (3):

  • Müdigkeit
  • Schüttelfrost
  • Fieber
  • Myalgien
  • Husten
  • Atemnot
  • Leukozytose
  • Durst
  • Metallgeschmack
  • Speichelfluss

Zink Überdosierung durch Prothesenhaftcremes

Zink ist auch in einigen Prothesenhaftcremes enthalten. Die Verwendung großer Mengen dieser Produkte, weit über die empfohlenen Mengen hinaus, könnte zu einer übermäßigen Zinkaufnahme und zu Kupfermangel führen. Dies kann zu neurologischen Problemen führen, wie z.B. (2):

  • Taubheit
  • Schwäche in den Armen und Beinen

Der Verzehr säurehaltiger Lebensmittel in verzinkten Behältern

Eine Ursache für Zink Überdosierung, die viele unterschätzen oder gar nicht ins Betracht ziehen, ist der Verzehr säurehaltiger Lebensmittel, wie z.B. Orangensaft, aus verzinkten Behältern. Damit können sogar 800 Milligramm Zink pro Tag in den Körper gelangen. Dabei entsteht eine giftige Reaktion, wenn Säuren in Kontakt mit Zink kommen. Es bilden sich Zinksalze, die Magen-Darm-Störungen verursachen können (5):

Was ist der Unterschied zwischen Zink Überdosierung und Zink Vergiftung?

Es ist zu beachten, dass eine Zink Überdosierung und Zinkvergiftung sich durch unterschiedliche Merkmale auszeichnen:

Zink Überdosierung Zinkvergiftung
Übelkeit Hohes Fieber
Erbrechen Schüttelfrost
Appetitverlust Kopfschmerzen
Durchfall Unwohlsein
Bauchkrämpfe
Kopfschmerzen

Deswegen ist es sehr wichtig dem Arzt deine genauen Symptome mitzuteilen, damit er richtig bestimmen kann, wie erst dein Zustand ist.

Wichtig zu wissen ist, dass es bis jetzt keine gemeldeten Fälle von Zinkvergiftung durch natürlich vorkommendes Zink in Lebensmitteln gibt (6).

Welche Folgen hat eine Überdosierung mit Zink für den Körper?

Zink Überdosierung kann sowohl akute, als auch chronische Wirkungen haben. Der Schweregrad der Symptome hängt weitgehend von der Dosis und der Dauer der Einnahme ab. Eine Zink Überdosierung, die auf Dauer vorhanden ist, führt zur Zink Toxizität.

Akute Einnahme

Bei akuter Einnahme hoher Zinkdosen treten am häufigsten gastrointestinale Symptome auf.

Chronische Wirkungen

In schweren Fällen, wie z.B. bei versehentlicher Einnahme zinkhaltiger Haushaltsprodukte, können Zustände auftreten, wie z.B.:

  • Gastrointestinale Korrosion
  • Blutungen

Bei langfristiger Einnahme können weniger unmittelbare, aber schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten, wie z.B.:

  • Niedriges “gutes” HDL-Cholesterin
  • Kupfermangel
  • Unterdrücktes Immunsystem

Welche Wirkung hat eine Zink Überdosierung auf die Absorption anderer Spurenelemente im Körper?

Kuperfermangel

Zink und Kupfer haben eine kompetitive Absorptionsbeziehung (7). Ein überschussiger Konsum von Zink (mehr als 50 mg/Tag) über mehrere Wochen kann die Bioverfügbarkeit von Kupfer herabsetzen und zum Kupfermangel führen.

Bei normalen Mengen von Zinkzufuhr ist diese Wechselwirkung jedoch nicht zu treffen.  Auch entgegen jeder Logik ruft ein erhöhter Kupfer-Konsum keine Störung bei der Zinkabsorption hervor (8).

Eisenmangel

Zink-induzierter Kupfermangel ist mit verschiedenen Blutkrankheiten assoziiert, darunter auch Eisenmangelanämie. In Extremitäten kann es auch zu möglicher peripherer Neuropathie mit Gefühlsverlust kommen.

Eine Überversorgung mit Zink übt eine schlechte Wirkung auf den Eisengehalt im Körper aus.

450 mg oder mehr Zink pro Tag kann Probleme mit dem Eisen im Blut verursachen (6). Wegen dieser Wechselwirkungen solltest du am besten Zink und Eisen zu unterschiedlichen Tageszeiten einnehmen.

Erste Hilfe mit Calcium

Calcium verringert die Absorption von Zink, was bei einer Überdosierung vom Vorteil sein kann. Z.B. die Person, die mit Zink überdosiert hat, kann mehr Milch trinken, um die Symptome der Überdosierung zu lindern. Die in der Milch enthaltenen Kalzium und Phosphor können helfen das überschüssige Zink zu binden und die Aufnahme durch Magen und Darm zu verhindern.

Was passiert bei Schwangeren, wenn sie mit Zink überdosieren?

Besonders schwangere Frauen müssen auf ihre tägliche Nahrungergänzungsmittelzufuhr, darunter auch Zink, aufpassen.

Im Prinzip gibt es mehr Studien zum Zinkmangel während Schwangerschaft, da es viel öfter zu treffen ist. Ein leichter Zinkmangel in der Schwangerschaft kann zu erhöhter mütterlicher Morbidität, abnormer Geschmacksempfindung, verlängerter Schwangerschaft, ineffizienten Wehen, atonischen Blutungen und einem erhöhten Risiko für den Fötus führen.

Dieser Zinkmangel bei Frühgeborenen könnte auf hohe fäkale Zinkverluste, einen niedrigen Zinkspiegel im Körper bei der Geburt und einen erhöhten Zinkbedarf für schnelles Wachstum zurückzuführen sein (9).

Ein Überschuss an Zink im Körper einer schwangeren Frau kann zu Erbrechen, Übelkeit, Durchfall und Bauchschmerzen führen.

foco

Bei einer Zink Überdosierung während der Schwangerschaft sollte man darüber hinaus erwarten, dass die Nebenwirkungen viel stärker auftreten können.

Beispielsweise würden der Kupfer- und Eisenmangel dadurch verstärkt, weil das Kind auch diese Nährstoffe verbraucht.

Beobachtungsstudien haben starke Assoziationen zwischen einem schlechten mütterlichen Zinkstatus und verschiedenen Indikatoren für einen schlechten Schwangerschaftsverlauf ergeben (10). Deswegen solltest du auf jeden Fall deinen Zinkspiegel testen lassen, wenn du schwanger bist oder eine Schwangerschaft planst.

Zink Überdosierung: 4 effektive Ansätze zur Selbsthilfe und Behandlung

Damit du eine Zink Überdosierung nicht nur schnell erkennst, sondern auch möglichst bald überwindest, haben wir für dich die folgenden Ansätze zusammengefasst.

Einen Arzt aufsuchen

Eine große Überdosierung von Zinksulfat-Tabletten erfordert ärztliche Hilfe (11).

Zink Überdosierung-1

Da eine Zink Überdosierung ein ernster Zustand ist, ist es wichtig unmittelbar einen Arzt aufzusuchen, wenn du glaubst, dass du überdosiert haben könntest.
(Bildquelle: jeshoots.com / unsplash)

Eine weitere häufige Überdosierung mit Zink, die ärztliche Untersuchung erfordert, ist bei der übermäßigen Verwendung von Prothesencreme. Dabei kann es zur Einnahme einer übermäßigen Menge an Zink kommen, was seinerseits zum Kupfermangel führen kann.

Zur Beurteilung der Überdosierung wird der Zinkgehalt im Blut gemessen.

Allgemein, solltest du immer ärztliche Hilfe aufsuchen oder dich an ein Giftzentrum wenden, wenn du den Verdacht hast, dass du möglicherweise zu viel Zink eingenommen hast.

Damit eine Zink Überdosierung gar nicht passiert, solltest du bei der Einnahme von Zinkpräparaten oder -tabletten, die in den meisten Drogerien leicht erhältlich sind, vorsichtig sein. D.h. du solltest die Etiketten und die Packungsbeilagen sorgfältig lesen oder bestenfalls die Einnahme von Zink mit deinem Arzt besprechen.

Zinkzufuhr für eine Weile reduzieren

Das Erste, was man bei einer Zink Überdosierung machen soll, ist natürlich die Zinkzufuhr zu reduzieren. Damit ist es eher gemeint, dass du die Einnahme von Zinktabletten absetzen und nicht Zink aus deiner Ernährung komplett ausschließen solltest. Dieses Spurenelement ist es essenziell für den menschlichen Körper und sollte in deiner Diät in kleinen Mengen beibehalten werden.

Ernährung

Die schlechte Nachricht lautet, dass Zink vom Körper nicht einfach herauszubekommen ist. Deswegen kannst du bei einer Überdosierung außer die Zufuhr ein bisschen reduzieren, nur abwarten und die Symptome behandeln.

Zink Überdosierung-2

Bei Übelkeit und Erbrechen im Folge von Zink Überdosierung können Teesorten wie Minze, Anis und Kümmel helfen. Wie schon erwähnt, hilft auch Milchtrinken dank des hohen Kalciumgehalts die Zinküberdosierung zu überwinden.
(Bildquelle: David Mao / unsplash)

Die gute Nachricht dabei ist, dass du mit einer Schonkost-Diät deinen Magen entspannen kannst. Generell solltest du dabei scharfe oder zu starke Gewürze vermeiden. Suppen, Reis oder Hänchenbrühe sollten dabei helfen die Magenschleimhaut zu beruhigen und zu entspannen.

Kupfergehalt im Körper ausgleichen

Eine der unterschätzten Folgen der Zink Überdosierung ist der Kupfermangel. Wegen des überschussigen Zinkgehalts im Körper wird die Kupferabsorption beeinträchtigt. Eine Studie besagt, dass bei Kupfermangel im Körper, die Folgen davon Blutarmut (Anämie) und Nervenschäden sind (12).

Eine andere Studie weist darauf hin, dass ein Mann, der sich mit sehr hohen Tagesdosen (Zinkgluconat, 850 bis 1000 mg/d) sich selbst gegen Akne therapiert hat, einen akuten Kupfermangel in seinem Körper hervorgerufen hat. Deswegen wurde er mit intravenösem Kupfersulfat behandelt, gefolgt von einer 3-monatigen oralen Therapie (7).

Falls bei dir die Befürchtung besteht, dass du mit Zink überdosiert hast, dann solltest du es mit deinem Arzt besprechen, ob in deinem Fall eine Kupferergänzung notwendig wäre.

Fazit

In den letzten Jahren haben Nahrungsergänzungsmittel an Popularität gewonnen und andererseits ist das Misstrauen der Patienten gegenüber Ärzten größer geworden. Nicht selten überdosieren Personen mit Nahrungsergänzungsmitteln, weil sie es für “sicher“ und „natürlich“ halten.

Bei den meisten Supplements lässt sich auch beim Zink sagen, dass die Dosis das Gift macht. Aus diesem Grund solltest du auf jeden Fall die Einnahmeempfehlungen auf den Packungen beachten, wenn du Zink ohne ärztliche Verordnung nehmen willst.

Auch ein Arztgespräch ist zu empfehlen, bevor du Zink oder andere Nahrungsergänzungsmittel nehmen willst. So wärest du auf der sicheren Seite, dass dein Körper optimal versorgt wird und es zu keinen unerwarteten Nebenwirkungen und einer Überdosierung kommt.

Bildquelle: marctran/ 123rf.com

Einzelnachweise (12)

1. Sandstead HH. Understanding zinc: recent observations and interpretations. J Lab Clin Med. 1994;124(3):322-327.
Quelle

2. Zinc. Fact Sheet for Health Professionals. Natinal Institutes of Health. Office of Dietary Supplements.
Quelle

3. Donald G. Barceloux & Dr. Donald Barceloux (1999) Zinc, Journal of Toxicology: Clinical Toxicology, 37:2, 279-292, DOI: 10.1081/CLT-100102426
Quelle

4. Vitamins & Supplements. Zinc.
Quelle

5. Spurenelemente. Deutsches Grünes Kreuz e.V. Informationsportal für Gesundheit.
Quelle

6. Dietary Reference Intakes for Vitamin A, Vitamin K, Arsenic, Boron, Chromium, Copper, Iodine, Iron, Manganese, Molybdenum, Nickel, Silicon, Vanadium, and Zinc (2001). Food and Nutrition Board. Institute of Medicine. National Academy Press. Washington D.C.
Quelle

7. Igic, P., Lee, E., Harper, W. and Roach, K., 2002. Toxic Effects Associated With Consumption of Zinc. Mayo Clinic Proceedings, 77(7), pp.713-716.
Quelle

8. Interaktionen von Zink mit anderen Mikronährstoffen (Vitalstoffe). Eucell. Weil Gesundheit das Wichtigste ist.
Quelle

9. Kaur, K., Gupta, R., Saraf, S. and Saraf, S., 2014. Zinc: The Metal of Life. Comprehensive Reviews in Food Science and Food Safety, 13(4), pp.358-376.
Quelle

10. Caulfield LE, Zavaleta N, Shankar AH, Merialdi M. Potential contribution of maternal zinc supplementation during pregnancy to maternal and child survival. Am J Clin Nutr. 1998;68(2 Suppl):499S-508S. doi:10.1093/ajcn/68.2.499S
Quelle

11. Burkhart KK, Kulig KW, Rumack B. Whole-bowel irrigation as treatment for zinc sulfate overdose. Ann Emerg Med. 1990;19(10):1167-1170. doi:10.1016/s0196-0644(05)81523-9
Quelle

12. Zinc Toxicity. Handbook on the Toxicology of Metals (Fourth Edition), 2015.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Understanding zinc: recent observations and interpretations
Sandstead HH. Understanding zinc: recent observations and interpretations. J Lab Clin Med. 1994;124(3):322-327.
Gehe zur Quelle
Zinc. Fact Sheet for Health Professionals.
Zinc. Fact Sheet for Health Professionals. Natinal Institutes of Health. Office of Dietary Supplements.
Gehe zur Quelle
Zinc
Donald G. Barceloux & Dr. Donald Barceloux (1999) Zinc, Journal of Toxicology: Clinical Toxicology, 37:2, 279-292, DOI: 10.1081/CLT-100102426
Gehe zur Quelle
ZINC
Vitamins & Supplements. Zinc.
Gehe zur Quelle
Spurenelemente
Spurenelemente. Deutsches Grünes Kreuz e.V. Informationsportal für Gesundheit.
Gehe zur Quelle
Dietary Reference Intakes for Vitamin A, Vitamin K, Arsenic, Boron, Chromium, Copper, Iodine, Iron, Manganese, Molybdenum, Nickel, Silicon, Vanadium, and Zinc
Dietary Reference Intakes for Vitamin A, Vitamin K, Arsenic, Boron, Chromium, Copper, Iodine, Iron, Manganese, Molybdenum, Nickel, Silicon, Vanadium, and Zinc (2001). Food and Nutrition Board. Institute of Medicine. National Academy Press. Washington D.C.
Gehe zur Quelle
Toxic Effects Associated With Consumption of Zinc
Igic, P., Lee, E., Harper, W. and Roach, K., 2002. Toxic Effects Associated With Consumption of Zinc. Mayo Clinic Proceedings, 77(7), pp.713-716.
Gehe zur Quelle
Interaktionen von Zink mit anderen Mikronährstoffen (Vitalstoffe)
Interaktionen von Zink mit anderen Mikronährstoffen (Vitalstoffe). Eucell. Weil Gesundheit das Wichtigste ist.
Gehe zur Quelle
Zinc: The Metal of Life
Kaur, K., Gupta, R., Saraf, S. and Saraf, S., 2014. Zinc: The Metal of Life. Comprehensive Reviews in Food Science and Food Safety, 13(4), pp.358-376.
Gehe zur Quelle
Potential contribution of maternal zinc supplementation during pregnancy to maternal and child survival
Caulfield LE, Zavaleta N, Shankar AH, Merialdi M. Potential contribution of maternal zinc supplementation during pregnancy to maternal and child survival. Am J Clin Nutr. 1998;68(2 Suppl):499S-508S. doi:10.1093/ajcn/68.2.499S
Gehe zur Quelle
Whole-bowel irrigation as treatment for zinc sulfate overdose
Burkhart KK, Kulig KW, Rumack B. Whole-bowel irrigation as treatment for zinc sulfate overdose. Ann Emerg Med. 1990;19(10):1167-1170. doi:10.1016/s0196-0644(05)81523-9
Gehe zur Quelle
Zinc Toxicity
Zinc Toxicity. Handbook on the Toxicology of Metals (Fourth Edition), 2015.
Gehe zur Quelle