Symptome von Zinkmangel: Die wichtigsten Fragen und Antworten (11/20)

Zinkmangel Symptome
Zuletzt aktualisiert: 9. September 2020

Die Symptome bei einem Zinkmangel können sich in vielfältiger Weise äußern und es ist demnach nicht leicht, diesen exakt zu bestimmen. Zink ist nämlich ein wichtiges Spurenelement und essentiell für viele Körperfunktionen. Je nachdem in welcher allgemeinen Verfassung du dich befindest, ist ein Zinkmangel mehr oder weniger wahrscheinlich.

Falls du die Vermutung hast, zu wenig Zink in deinem Körper zu haben, helfen wir dir dabei diesen zu verfestigen oder verfliegen zu lassen. In unserem Artikel findest du alle nötigen Informationen, um dir einen Überblick über die Symptome von Zinkmangel zu verschaffen und was alles damit zusammenhängt.




Das Wichtigste in Kürze

  • Zink ist ein Spurenelement, welches lebensnotwendig für einen Organismus ist und nicht selbst hergestellt werden kann. Somit muss eine Aufnahme von außen erfolgen durch vorwiegend Nahrung. Unterstützung dabei liefern aber auch bestimmte Zink-Präparate.
  • Die Symptome äußern sich in vielerlei Hinsicht. Von Fingernägeln, Haut und Haaren, bis hin zu psychischen Problemen ist ein Zinkmangel weit ausgeprägt. Auch die Fruchtbarkeit kann darunter leiden.
  • Ein Zinkmangel ist wahrscheinlicher, wenn du einen gesonderten Lebensstil führst, wie zum Beispiel als Veganer. Genauso abhängig davon ist aber auch die allgemeine gesundheitliche Verfassung deines Körpers. Die Ursachen können demnach auch vielfältig sein.

Unsere Produktempfehlung

Unsere Top-Empfehlung

AffiliateLink


Zink

Die qualitativ hochwertigen Zink Kapseln von sundt enthalten zusätzlich MCT Öl und sind somit einer Vielzahl an Körperfunktionen förderlich.

Bei diesem Produkt von sundt handelt es sich um ein Zink-Präparat in Kapselform. Um die gesundheitlichen Vorteile des essentiellen Spurenelements zusätzlich zu verstärken ist neben Zink Citrat ebenso MCT Öl enthalten. Somit wird dem Körper pro empfohlener Tagesdosis von einer Kapsel die kombinierte Naturkraft aus beiden zugeführt.

Dies kommt wichtigen Funktionen im Körper zugute, wie etwa dem Wachstum, der Eiweißsynthese und der Stärkung des Immun- sowie des Herz-Kreislauf-Systems. Pro Packungsinhalt von 60 Kapseln ist mit diesem Präparat von sundt eine verlässliche Zink-Zufuhr für circa zwei Monate gesichert.

Dabei wird von Seiten des Herstellers auf höchste Qualität geachtet. Ebenso ist das Präparat frei von Gentechnik, Zucker, Gluten und Laktose und somit unter anderem auch für Allergiker geeignet.

Zinkmangel Symptome: Was du wissen solltest

In diesem Artikel zeigen wir dir, an welchen Symptomen du einen Zinkmangel erkennen kannst und was du alles unternehmen solltest, um diesen überhaupt zu vermeiden. Ferner gibt er dir weiterführende Informationen, die mit dem Thema zusammenhängen.

Was ist Zink?

Bevor wir in die Tiefe gehen, erklären wir dir erstmal, was Zink eigentlich ist und wofür der Körper es braucht. Zink ist ein sogenanntes Spurenelement, welches lebensnotwendig für den Menschen und anderen Organismen wie Pflanzen oder Tiere ist.

In organischen Verbindungen, also Enzymen, ist Zink gebunden und somit maßgeblich beteiligt am Stoffwechsel, insbesondere für Zucker, Fett und Eiweiß. Die weiteren zwei hauptsächlichen Funktionen von Zink beruhen auf den Aufbau der Erbsubstanz und dem Zellwachstum.

Dadurch, dass Zink am Zellwachstum beteiligt ist, sind insbesondere Kinder auf die Aufnahme davon angewiesen, da es deren Wachstum beeinflusst. Ferner unterstützt Zink das Immunsystem und ist Bestandteil der Zellteilung, die für die Regeneration von Wunden zuständig ist.

Wie du siehst, ist Zink in vielen Prozessen dazugehörig. Daher ist es wichtig, eine hinreichende Menge an dem Spurenelement in unseren Körpern aufrecht zu erhalten. Die nachfolgenden Kapitel sollen dir helfen, dich über einen Zinkmangel zu informieren und wie du es an dir selbst erkennen kannst.

Welche Symptome treten bei Zinkmangel auf?

Hier erfährst du direkt, bei welchen Symptomen du von einem Zinkmangel ausgehen kannst. Jedoch sind es keine hundertprozentigen Indikatoren, dass du auch wirklich daran leidest. Der Ursprung dieser Symptome kann auch ein anderer sein. In jedem Fall solltest du dich immer bei hinreichenden Anzeichen an deinen Arzt wenden. Dieser kann Tests durchführen und genau bestimmen, was dir fehlt.

Die Auflistung folgender Symptome stellt einen Anhaltspunkt für dich dar, damit du auch selber evaluieren kannst, ob du womöglich zu wenig Zink zu dir nimmst.

  • geschwächtes Immunsystem: wenn du oft und stark erkältet bist, kann das auf einen Zinkmangel hindeuten. Zink soll auch dabei helfen, die Erkältungssymptome abzuschwächen. (1)
  • ungesunde Haut und mangelhafte Wundheilung: wenn du eine trockene Haut an dir feststellst und / oder deine Narben und Akne schlecht verheilt. Auch Ekzeme und sonstige neurodermitischen Auffälligkeiten begünstigen den Verdacht auf Zinkmangel. (2)
  • brüchige Nägel: die weißen Flecken auf den Fingernägeln sowie deren Brüchigkeit deuten auf eine nicht ausreichende Zinkeinnahme hin. (3)
  • Haarausfall: brüchige und trockene Haare bis hin zu Haarausfall sind mögliche Folgen. (4)
  • Fruchtbarkeit: falls es Probleme bei der Kinderplanung gibt, solltest du deinen Zinkanteil überprüfen, da es maßgeblich beteiligt an der Fruchtbarkeit ist – sowohl beim Mann, als auch der Frau. (5)
  • psychische Anzeichen: Depressionen, Antriebslosigkeit, Schlaflosigkeit und Müdigkeit können Anzeichen sein, dass Zinkmangel als Faktor mit einwirkt. (6)

Da die Symptome sehr vielfältig sind, ist es nicht einfach, eindeutig einen Zinkmangel zu bestimmen.

Je mehr dieser Symptome du an dir feststellst, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit von Zinkmangel.

Wie schon erwähnt, solltest du dies zur Sicherheit mit deinem Arzt absprechen.

Was sind die Ursachen für einen Zinkmangel?

Ist die Frage nach den Symptomen geklärt, kannst du den Verdacht weiter eingrenzen, indem du dir folgende Risikogruppen schaust, die eine erhöhte Wahrscheinlichkeit eines Zinkmangels aufweisen.

  • Verschiedene Krankheiten wie: Diabetes, Magen-Darm-Erkrankung, Leber- / Nieren-Krankheiten, schwere Hautprobleme und Allergien (7)
  • Schwangerschaft
  • Veganer / Vegetarier
  • mangelhafte Ernährung (nur Fast Food und Fertigkost)
  • Leistungssportler und körperlich anstrengende Arbeit
  • Giftstoffe (Alkohol und Nikotin)
  • Aufnahme bestimmter Medikamente

In nahezu all diesen Fällen wird entweder zu viel Zink verbraucht, wie beim Leistungssport etwa, oder zu wenig aufgenommen, wie bei fleischarmer Kost. Bei den genannten Krankheiten ist das Immunsystem und der Stoffwechsel so gestört, dass Zink verloren geht bei der Instandhaltung der Körperfunktionen und ein Defizit einhergeht.

Zinkmangel Symptome-1

Giftstoffe wie Alhohol, NIkotin oder Kaffee können bei übermäßigem Konsum einen Zinkmangel begünstigen.
(Bildquelle: unsplash / Connor Home)

Sehr oft haben schwangere Frauen einen Mangel, da das Baby für sein Wachstum sehr viel Zink von der Mutter braucht. Auch wenn du bestimmte Medikamente einnimmst, können sie dazu führen, dass du mehr Zink ausscheidet oder die Aufnahme behindern. Auch solltest du Alkohol und Nikotin so gut es geht vermeiden oder verringern, da Zink dafür da ist, diese Giftstoffe wieder aus dem Körper zu entfernen.

Wie beuge ich einen Zinkmangel vor?

Hier erfährst du, wie unter sonst gesunden Umständen, einen Zinkmangel verhindern kannst bevor es überhaupt soweit kommt. Dafür ist schonmal die wichtigste Vorgehensweise: eine ausgewogene Ernährung.

Zink ist in vielen Lebensmitteln enthalten, vor allem aber in tierischen Produkten. Fleisch an sich gehört zu den wertvollsten Lieferanten. Dabei sind Kalb, Rind und Schwein die Spitzenreiter. Zudem nimmt unser Körper derartige Produkte besser auf als pflanzliche Nahrung.

Den höchsten Anteil hat dabei durchschnittlich die Leber.

Desweiteren sollten Käse, Milch und Eier oft auf dem Speiseplan stehen, wenn du kein Veganer bist, da sie auch eine hohe Menge an Zink aufweisen. Weizen, Hülsenfrüchte und Nüsse gelten als die beste Zinkalternative bei denen, die kein Fleisch essen. Wer generell auf Fleisch verzichten will, der findet auch bei Fisch, insbesondere bei Schalentieren, einen ausreichenden Zinklieferanten.

Lebensmittel (pro 100 Gramm) Menge an Zink
Austern 84,6 mg
Kalbsleber 8,4 mg
Kürbiskerne 7,0 mg
Edamer 4,6 mg
Eier 1,4 mg
Reis 0,6 mg

Neben einer ausgewogenen Ernährung kannst du auch mit dem Verzicht von der Aufnahme von Giftstoffen vorbeugen. Derartige Genussmittel wie Alkohol, Nikotin oder Kaffee hemmen die Aufnahme von Zink und erhöhen zudem die Einsatzmenge des bereits vorhandenen Zinks im Körper. So kommt es zusätzlich zu Verlusten, da Alkohol zum Beispiel Zink über den Urin abstößt.

Wenn du also täglich Lebensmittel mit hohem Zinkgehalt konsumierst und zusätzlich auf Giftstoffe verzichtest, ist die Wahrscheinlichkeit für einen Zinkmangel äußerst gering. Vermehrt auf die Aufnahme solltest du achten, wenn du zu einer Risikogruppe gehörst, die in der vorherigen Sektion beschrieben wurde. Als Veganer oder Vegetarier zum Beispiel hast du eine erhöhte Wahrscheinlichkeit zu erkranken, da pflanzliche Lebensmittel vom Körper schlechter aufgenommen werden als tierische, was Zink betrifft.

Wie viel Zink braucht der menschliche Körper?

Wie schon erwähnt, ist der Zinkbedarf grundsätzlich pro Person unterschiedlich, je nachdem wie die Umstände liegen. Bereits bestehende Krankheiten oder Schwangerschaften fordern mehr Zink als bei Abwesenheit solcher Ursachen. Zudem ist sie auch abhängig von bestimmenden Faktoren wie Alter und Geschlecht.

So empfiehlt die deutsche Gesellschaft für Ernährung, abhängig von der jeweiligen Phytatzufuhr, eine tägliche Aufnahme von 11 bis 16 mg beim Mann, und 7 bis 10 mg bei der Frau.

Solltest du Veganer sein, hast du eine erhöhte Phytatzufuhr, da sie in pflanzlichen Produkten angesiedelt ist. Dieses Phytat hemmt die Zinkaufnahme und erhöht somit die Wahrscheinlichkeit für einen Mangel. Daher solltest du in diesem Fall mehr Zink aufnehmen als Fleischesser, also im Durchschnitt etwa 16 mg bzw. 10 mg, je nachdem welches Geschlecht du hast. (8)

Welche Unterschiede bei den Symptomen von Zinkmangel gibt es bei Mann und Frau?

Einen Unterschied gibt es hauptsächlich nur im Aspekt der Fruchtbarkeit. Im Falle des Mannes beeinflusst Zink die Spermienproduktion. Seine Geschlechtsorgane beinhalten eine hohe Zinkkonzentration. Dies ist auch notwendig, da Zink wie ein “Schutzschild” für Spermien agiert. Es beschützt sie durch externe Außeneinwirkungen und schützt deren Erbsubstanz. Somit kann ein Zinkmangel die Produktion stören und die Fruchtbarkeit reduzieren.

Gravierender zeigt sich ein Zinkmangel bei der Frau.

Hauptsächlich treten Zyklusstörungen auf, die die Empfängnis negativ beeinflussen. Selbst wenn es zu einer Schwangerschaft gekommen ist, kann sich ein Mangel auf das Kind abfärben und den Zustand bei Geburt nicht in optimaler Weise gewährleisten. So kann es untergewichtig oder zu klein auf die Welt kommen.

Gerade wenn es um die Kinderplanung geht, ist es unerlässlich einen Mangel vorzubeugen und bei diesen auftretenden Symptomen einen Arzt aufzusuchen, um negative Eventualitäten zu vermeiden und das Kind ohne Risiko zu gebären.

Wie wirkt sich ein Zinkmangel auf die Psyche aus?

Ein eher unerforschtes Symptom ist die Wirkung von Zinkmangel auf die menschliche Psyche, die oft mit Depressionen assoziiert wird. Sichtbare Symptome wie Haut oder Haare sind in der Regel leichter zu bestimmen als Gefühlszustände.

In der Theorie ist Zink beteiligt an vielen verschiedenen Stoffwechsel, so auch für das im Gehirn. Es regelt die Aktivitäten in bestimmten Rezeptoren und bildet Wachstumsbausteine für die Nervenzellen. Bei depressiven Menschen ist oft eine niedrige Zinkkonzentration festzustellen, welche wiederum das Immunsystem schwächen und somit ein Teufelskreis möglich ist.

Schon bei geringeren geistigen Problemen wie Schlafstörungen, Antriebslosigkeit oder Stimmungsschwankungen solltest du einen Zinkmangel in Betracht ziehen. Diese können sich nämlich zu Depressionen verhärten.

Zinkmangel Symptome-2

Wenn du erste Anzeichen einer Depression an dir bemerkst, solltest du schnell handeln und unbedingt einen Arzt aufsuchen, der die Gründe dafür bestimmen kann.
(Bildquelle: unsplash / Fernando @cferdo)

Eine Studie bestärkt die Annahme, dass an Depression leidende Personen einen geringeren Zinkanteil als gesunde innehaben. Dies belegt nicht die grundlegende These, dass Zinkmangel ein Grund dafür sein könnte, aber zeigt zumindest Berührungspunkte und verhilft der Studie von Depressionen. (9)

Wie hilfreich ist Zink bei deinem Immunsystem?

Wenn du einen Zinkmangel hast, ist dein Immunsystem schwächer als bei ausreichender Versorgung. Aber hilft die zusätzliche Einnahme von Zink, wenn du schon erkältet bist? Wir klären, ob es sich um einen Mythos handelt oder ob es der Wahrheit entspricht.

Um die Frage direkt zu beantworten: Mehrere Studien zeigen, dass die Aufnahme von Zink den Zeitraum der Erkältung um mindestens einen Tag verkürzen kann. Dies ist aber nur möglich, wenn du mit der Therapie direkt nach den ersten Anzeichen von Erkältungssymptomen beginnst. Außerdem liegt die Tagesdosis bei 75 mg, um wirksam zu sein. (10)

Zudem ist die einzige Wirkung auch nur die Reduzierung der Zeitspanne der Erkältung. In dieser Spanne lindert Zink keine Symptome wie Husten oder Schnupfen. Dafür musst du dich an anderweitige Mittel wenden.

Wie wirksam sind Präparate bei Zinkmangel?

Grundsätzlich ist es dem Körper nicht möglich, von selbst Zink herzustellen, weswegen wir es von außen aufnehmen müssen. Somit benötigen wir die richtige Nahrungsquellen, damit dieses Element für uns arbeiten kann. Jedoch erreichen nicht alle Menschen durch die bloße Nahrungsaufnahme die erforderlichen Mengen an Zink.

Nahrungsergänzungsmittel können in einem solchen Fall Beihilfe schaffen und das Defizit ausgleichen, so auch mit Zink. Gerade die Gruppe wie Leistungssportler oder Schwangere haben einen erhöhten Bedarf und müssen somit die Aufnahme erhöhen. Wirksam sind sie also nur, wenn der Bedarf höher als normal ist oder der Körper vergleichsweise weniger aufnehmen kann durch schon bestehende Krankheiten etc.

Sie ersetzen aber keine ausgewogene Ernährung und stellen somit keine grundlegende Zinkquelle dar.

Wer sein Erscheinungsbild verbessern will, weil Haut, Haare und Nägel nicht der Norm entsprechen, sollte jedoch keine Wunder erwarten, da Zinkmangel nicht der alleinige Grund sein muss. Sie unterstützen lediglich die Aufrechterhaltung des Tagesbedarfs.

Wie äußern sich Symptome von Zinkmangel bei Tieren?

Alle organischen Lebewesen sind auf Zink angewiesen, so auch bei Tieren. Durch die unterschiedliche Körperstruktur äußern sich Symptome jedoch teilweise auf eine andere Art und Weise als beim Menschen.

Beispiel Hund: Bei einem Hund ist Zink neben einem gesunden Immunsystem auch zuständig für seine Haare. Das Problem bei der Zinkaufnahme von einem Hund ist die Nahrung, die er bekommt. Die fertige Kost ist oft arm an Zink, was die Zufuhr erschwert. An folgenden Symptomen erkennst du einen möglichen Mangel von deinem Hund:

  • starker Juckreiz
  • Haarverlust, besonders um die Augen herum
  • Verlust der Sehkraft
  • Infektionen am Ellenbogen

Wie beim Menschen heißt es auch hier, dass bei derartigen Symptomen nicht zwangsweise eine Zinkmangel einhergeht. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch größer, da es Hunde schwieriger haben Zink aufzunehmen als Menschen. Der Tierarzt kann die Ursachen klären.

Beispiel Pferd: Ein Pferd kann natürlich auch einen Zinkmangel aufweisen. Dies äußert sich insbesondere am Fell, an der Haut oder an den Hufen. An folgenden Symptomen erkennst du, ob dein Pferd womöglich einen Mangel aufweist:

  • Haarausfall
  • problematisches Fell
  • Störungen bei Fruchtbarkeit
  • mangelhafte Wundheilung

Da auch hier Grundkrankheiten den Zinkbedarf beeinflussen, muss in jedem Fall ein Tierarzt das Pferd untersuchen, damit Schlussfolgerungen auf einen möglichen Zinkmangel möglich sind. Mit der richtigen Ernährung von gutem Heu und Weiden kannst du einen Zinkmangel bei deinem Reittier vorbeugen.

Welche Alternativen gibt es um Symptome von Zinkmangel zu schwächen?

Eine ausgewogene Ernährung ist zweifelsohne die beste Variante, einem Zinkmangel vorzubeugen und die Symptome langfristig zu behandeln. Wenn du also eine sehr einseitige Ernährung hast, solltest du primär deinen Fokus auf eine Umstrukturierung dessen legen und so viele gute Nährstoffquellen wie möglich einbauen.

Nichtsdestotrotz können dir verschiedene Präparate dabei helfen, deine Zinkzufuhr zu erhöhen, um die Symptome gezielt zu bekämpfen. Insbesondere wenn du zu einer Risikogruppe gehörst. Im Folgenden zeigen wir die die verschiedenen Alternativen von Zink-Präparaten.

Typ Beschreibung
Tabletten Tabletten sind die gängigsten Präparate und einfach einzunehmen, indem du sie mit Wasser runterschluckst. Wichtig ist, dass du nur eine Tablette pro Tag verwenden solltest, um eine Überdosierung zu vermeiden. Somit ist eine Dose mit 365 Stück sehr vorteilhaft, um gleich einen Jahresvorrat zu haben.
Lutschpastillen Lutschpastillen sind auch eine Möglichkeit, um nebenbei die Zinkeinnahme zu erhöhen. Diese benutzt du wie ein Bonbon und schluckst die nicht einfach runter. Dabei sind viele Geschmäcker zu erwerben, um deine Zunge geschmacklich zu verwöhnen. Auch hier ist wichtig zu beachten, dass nur eine Pastille pro Tag empfohlen wird.
Tropfen In Form von Tropfen kannst du auch Zink kaufen. Diese vermischt du in passender Menge in Wasser oder Saft und trinkst es. Unverdünnt solltest du sie nicht einnehmen, da sie ungenießbar sind. Somit stellt es die flüssige Variante dar.

Für welche Variante du dich entscheidest, hängt von deiner persönlichen Vorliebe ab, wie du Zink einnehmen möchstest. Die Tabletten eignen sich am besten, wenn du nicht viel Zeit und Zink rasch einnehmen willst. Bei Lutschpastillen hast du einen geschmacklichen Vorteil und bei Tropfen musst du nichts schlucken, da du es nur verflüssigt zu dir nimmst.

Fazit

Wenn du zu Symptome von Zinkmangel an dir erkennst und dazu noch zu einer Risikogruppe gehörst, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass du an einer solchen Defizit-Erscheinung leidest. Dennoch lässt es sich nicht zu absoluter Sicherheit bestimmen, außer beim Arzt, der die Werte herauslesen kann. Die Symptome deuten lediglich darauf hin, aber können auch anderweitige Ursachen haben.

Wenn du eine ausgewogene Ernährung hast mit vielen zinkreichen Lebensmitteln, baust du eine solide und ausreichende Grundbasis auf für deinen Zinkbedarf. Normalerweise besteht sodann keine Gefahr für einen Zinkmangel. Je nachdem ob und zu welcher Risikogruppe du dich dazu zählst, kannst du mit Präparaten einem Zinkmangel entgegen steuern. Die ideale Sicherheit bekommst du aber immer von deinem Arzt.

Bildquelle: lightfieldstudios/ 123rf.com

Einzelnachweise (10)

1. Science M, Johnstone J, Roth DE, Guyatt G, Loeb M. Zinc for the treatment of the common cold: a systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. CMAJ. 2012;184(10):E551-E561. doi:10.1503/cmaj.111990
Quelle

2. Cervantes J, Eber AE, Perper M, Nascimento VM, Nouri K, Keri JE. The role of zinc in the treatment of acne: A review of the literature. Dermatol Ther. 2018;31(1):10.1111/dth.12576 . doi:10.1111/dth.12576
Quelle

3. Morgan, Z.; Wickett, H. Leukonychia on finger nails as a marker of calcium and/or zinc deficiency. https://doi.org/10.1111/j.1365-277X.2011.01175_23.x
Quelle

4. Park H, Kim CW, Kim SS, Park CW. The therapeutic effect and the changed serum zinc level after zinc supplementation in alopecia areata patients who had a low serum zinc level. Ann Dermatol. 2009;21(2):142-146. doi:10.5021/ad.2009.21.2.142
Quelle

5. Sun J, Yu G, Zhang Y, et al. Heavy Metal Level in Human Semen with Different Fertility: a Meta-Analysis. Biol Trace Elem Res. 2017;176(1):27-36. doi:10.1007/s12011-016-0804-2
Quelle

6. Cherasse Y, Urade Y. Dietary Zinc Acts as a Sleep Modulator. Int J Mol Sci. 2017;18(11):2334. Published 2017 Nov 5. doi:10.3390/ijms18112334
Quelle

7. Jayawardena R, Ranasinghe P, Galappatthy P, Malkanthi R, Constantine G, Katulanda P. Effects of zinc supplementation on diabetes mellitus: a systematic review and meta-analysis. Diabetol Metab Syndr. 2012;4(1):13. Published 2012 Apr 19. doi:10.1186/1758-5996-4-13
Quelle

8. Amit M. Vegetarian diets in children and adolescents. Paediatr Child Health. 2010;15(5):303-314.
Quelle

9. Swardfager W, Herrmann N, Mazereeuw G, Goldberger K, Harimoto T, Lanctôt KL. Zinc in depression: a meta-analysis. Biol Psychiatry. 2013;74(12):872-878. doi:10.1016/j.biopsych.2013.05.008
Quelle

10. Singh M, Das RR. Zinc for the common cold. Cochrane Database of Systematic Reviews 2013, Issue 6. Art. No.: CD001364. DOI: 10.1002/14651858.CD001364.pub4
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Science M, Johnstone J, Roth DE, Guyatt G, Loeb M. Zinc for the treatment of the common cold: a systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. CMAJ. 2012;184(10):E551-E561
Science M, Johnstone J, Roth DE, Guyatt G, Loeb M. Zinc for the treatment of the common cold: a systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. CMAJ. 2012;184(10):E551-E561. doi:10.1503/cmaj.111990
Gehe zur Quelle
Cervantes J, Eber AE, Perper M, Nascimento VM, Nouri K, Keri JE. The role of zinc in the treatment of acne: A review of the literature. Dermatol Ther. 2018;31(1):10.1111/dth.12576 . doi:10.1111/dth.12576
Cervantes J, Eber AE, Perper M, Nascimento VM, Nouri K, Keri JE. The role of zinc in the treatment of acne: A review of the literature. Dermatol Ther. 2018;31(1):10.1111/dth.12576 . doi:10.1111/dth.12576
Gehe zur Quelle
Morgan, Z.; Wickett, H. Leukonychia on finger nails as a marker of calcium and/or zinc deficiency. https://doi.org/10.1111/j.1365-277X.2011.01175_23.x
Morgan, Z.; Wickett, H. Leukonychia on finger nails as a marker of calcium and/or zinc deficiency. https://doi.org/10.1111/j.1365-277X.2011.01175_23.x
Gehe zur Quelle
Park H, Kim CW, Kim SS, Park CW. The therapeutic effect and the changed serum zinc level after zinc supplementation in alopecia areata patients who had a low serum zinc level. Ann Dermatol. 2009;21(2):142-146. doi:10.5021/ad.2009.21.2.142
Park H, Kim CW, Kim SS, Park CW. The therapeutic effect and the changed serum zinc level after zinc supplementation in alopecia areata patients who had a low serum zinc level. Ann Dermatol. 2009;21(2):142-146. doi:10.5021/ad.2009.21.2.142
Gehe zur Quelle
Sun J, Yu G, Zhang Y, et al. Heavy Metal Level in Human Semen with Different Fertility: a Meta-Analysis. Biol Trace Elem Res. 2017;176(1):27-36. doi:10.1007/s12011-016-0804-2
Sun J, Yu G, Zhang Y, et al. Heavy Metal Level in Human Semen with Different Fertility: a Meta-Analysis. Biol Trace Elem Res. 2017;176(1):27-36. doi:10.1007/s12011-016-0804-2
Gehe zur Quelle
Cherasse Y, Urade Y. Dietary Zinc Acts as a Sleep Modulator. Int J Mol Sci. 2017;18(11):2334. Published 2017 Nov 5. doi:10.3390/ijms18112334
Cherasse Y, Urade Y. Dietary Zinc Acts as a Sleep Modulator. Int J Mol Sci. 2017;18(11):2334. Published 2017 Nov 5. doi:10.3390/ijms18112334
Gehe zur Quelle
Jayawardena R, Ranasinghe P, Galappatthy P, Malkanthi R, Constantine G, Katulanda P. Effects of zinc supplementation on diabetes mellitus: a systematic review and meta-analysis. Diabetol Metab Syndr. 2012;4(1):13. Published 2012 Apr 19. doi:10.1186/1758-5996-4-13
Jayawardena R, Ranasinghe P, Galappatthy P, Malkanthi R, Constantine G, Katulanda P. Effects of zinc supplementation on diabetes mellitus: a systematic review and meta-analysis. Diabetol Metab Syndr. 2012;4(1):13. Published 2012 Apr 19. doi:10.1186/1758-5996-4-13
Gehe zur Quelle
Amit M. Vegetarian diets in children and adolescents. Paediatr Child Health. 2010;15(5):303-314.
Amit M. Vegetarian diets in children and adolescents. Paediatr Child Health. 2010;15(5):303-314.
Gehe zur Quelle
Swardfager W, Herrmann N, Mazereeuw G, Goldberger K, Harimoto T, Lanctôt KL. Zinc in depression: a meta-analysis. Biol Psychiatry. 2013;74(12):872-878. doi:10.1016/j.biopsych.2013.05.008
Swardfager W, Herrmann N, Mazereeuw G, Goldberger K, Harimoto T, Lanctôt KL. Zinc in depression: a meta-analysis. Biol Psychiatry. 2013;74(12):872-878. doi:10.1016/j.biopsych.2013.05.008
Gehe zur Quelle
Singh M, Das RR. Zinc for the common cold. Cochrane Database of Systematic Reviews 2013, Issue 6. Art. No.: CD001364. DOI: 10.1002/14651858.CD001364.pub4
Singh M, Das RR. Zinc for the common cold. Cochrane Database of Systematic Reviews 2013, Issue 6. Art. No.: CD001364. DOI: 10.1002/14651858.CD001364.pub4
Gehe zur Quelle